Sicherheitsregeln Stand 04/2011

  • Betreten Sie die BSA nicht ohne Wissen des Bedienerpersonals

 

  • Die BSA darf nur zum Zwecke einer Trainingseinheit und nicht ohne vollständige Feuerwehrausrüstung und Schutzkleidung betreten werden.

 

  • Die Ausrüstung besteht mindestens aus einem umluftunabhängigem Atemschutzgerät mit Vollgesichtsmaske und entsprechender Schutzkleidung inklusive Handschuhe nach Norm für Einsatzbedingungen unter thermischer Belastung. Tragen Sie diese Schutzkleidung während der gesamten Übung.

 

  • Betrachten Sie jede Trainingseinheit wie eine reale Brandsituation und seien Sie während des Trainings besonders aufmerksam.

 

  • Seien Sie vorbereitet auf Gegebenheiten und Flammenverhalten, wie sie in einem realem Brand vorkommen können.

 

  • Meiden Sie vor, während und nach der Trainingseinheit den Kontakt zu heißen Anlagenteilen des Ausbildungssystems.

 

  • Vermeiden Sie das Einatmen des künstlichen Rauches und anderen Verbrennungsprodukten.

 

  • Reduzieren oder vermeiden Sie den Kontakt mit Kleidung und Ausrüstung, die dem künstlichen Rauch oder anderen Verbrennungsrückständen ausgesetzt sind.

 

  • Machen Sie sich VOR BEGINN des Trainings mit der Position und Funktion von Fluchttüren und NOT-AUS-Schaltern vertraut.

 

  • Benutzen Sie im Notfall die in der Anlage installierten Not-Aus Schalter.

 

  • Während der Übungen in der Anlage haben die Trupps strikt den Anweisungen des Trainers Folge zu leisten.

 

  • Hat ein Übungstrupp mit Trainer die Anlage betreten, so dürfen während dieser Dauer der Übung weitere Trupps (z.B. Rettungstrupp) nur auf Anforderung des Trainers zum Einsatz kommen.

 

  • Der Übungstrupp, der die Anlage betritt, setzt sich wie folgt zusammen:

                 1 Truppführer

                 1 Truppmann

                 1 Trainer

 

  • In Übungspausen dürfen keine alkoholischen Getränke oder Rauschmittel eingenommen werden.

 

  • Auf dem Gelände der BSA besteht absolutes Rauchverbot.

 

  • Helmvisiere aus Kunststoff sind vor Beginn der Übungen abzunehmen.

 

  • Das zur Verfügung gestellte Material ist pfleglich zu behandeln, ggfs. zu reinigen und geordnet wieder zurückzugeben.

 

  • Die Atemschutzgeräte sind wieder in einen Betriebsbereiten Zustand zu bringen.

 

  • Für Schäden an Ausrüstungsgegenständen (Helmlampen, Halterungen, zusätzliche Produkte die nicht zur persönlichen Schutzausrüstung gehören) wird keine Haftung übernommen..